Wie funktioniert ein Flaschengarten und warum muss man kaum gießen? - GREENERY living

Wie funktioniert ein Flaschengarten und warum muss man kaum gießen?

Wie funktioniert ein Flaschengarten und warum muss man kaum gießen? - GREENERY living

 Was ist ein Flaschengarten?

Ein Flaschengarten ist ein Miniaturgarten in einem geschlossenen Glasgefäß, um das man sich kaum kümmern muss. Die echten Pflanzen und zusammengesetzten Materialien erzeugen ein kleines Ökosystem nach dem Vorbild der Natur. Durch den geschlossenen Kreislauf und der Fotosynthese muss das Biotop nur alle 3 bis 6 Monate gegossen werden. So ein kleiner Garten ist auf jeden Fall ein Hingucker in der Wohnung oder im Büro!

 

Vorteile des Flaschengartens:

  • Als geschlossenes Biotop muss er kaum/nicht gegossen werden.
  • Die Pflanzen vertrocknen nicht mehr, da die Feuchtigkeit unter der Glasglocke erhalten bleibt.
  • Haustiere können die Pflanzen nicht kahl fressen.
  • Wenn das System einmal eingespielt ist, ist es über viele Monate wartungsarm und stabil.

    Wie funktioniert der Flaschengarten?

    Die Feuchtigkeit bleibt im Glas erhalten und wird immer wieder verwendet. Es entsteht ein geschlossener Wasserkreislauf.

    Transpiration

    Wasser verdunstet über die Blätter der Pflanzen. 

    Kondensation

    Feuchtigkeit kondensiert am Glas.

    Niederschlag

    Das kondensierte Wasser rinnt zurück zum Boden, ähnlich wie der Regen in der Natur.

    Absorption

    Die Wurzeln absorbieren das vorhandene Wasser in der Erde.

     Atmung

    Nachts produzieren die Pflanzen CO2. Tagsüber betreiben sie mit ausreichend Licht Photosynthese und verwandeln das CO2 zu O2 (Sauerstoff). Es entsteht auch ein geschlossener Gaskreislauf.

     

    Für wen besonders geeignet

    •Menschen ohne grünen Daumen / Gießmuffel

    •Consultants, die selten Zuhause sind

    •Büros

    •Hotelzimmer

    Menschen, die Pflanzen lieben

    0 Kommentare

    Hinterlasse uns einen Kommentar. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen